Mittwoch, 18. Mai 2016

Mein Zick-Zack-Quilt

Auf der h+h-Messe im März in Köln habe ich mir zwei wunderschöne Jelly Rolls von Moda gekauft.

Auf der Suche nach schönen Ideen für Jelly Rolls habe ich  dann zunächst das Internet durchforstet. Einfach Streifen an Streifen wollte ich nicht nähen, das habe ich nämlich schon einmal gemacht. 

Ich wollte ein schönes Muster, aber nicht zu viel Zeit mit akkuratem zuschneiden verbringen, das macht mir nämlich nicht wirklich Spaß. Und diese ganzen speziellen Lineale etc. habe ich auch nicht.

Eine richtig schöne Decke entdeckte ich dann hier *klick* Das ist schon eine recht einfache Anleitung,  aber ich wollte es mir noch einfacher machen...wollt Ihr wissen wie? 

Dann schaut einfach zu:

Leider kam ich erst bei der zweiten Rolle auf die Idee zu fotografieren, also geht es ab hier los:

Das ist die zweite der wunderschönen Jelly Rolls, diese habe ich geöffnet und jeden Streifen (die Streifen sind je 115 cm lang) zweimal halbiert und durchgeschnitten. Einfach so, ohne abzumessen


Dann habe ich immer je zwei Streifen rechts auf rechts aneinander genäht und dann jeweils die Zweierpäckchen mit einem Abstand von 1,5 Zoll (meine Nähmaschine hat da so eine Maßanzeige) zusammengenäht. Von diesen Zweierpäckchen habe ich immer sechs zusammengenäht, also insgesamt 12 Streifen. Hier muss man nur darauf achten, das man das jeweils zweite 12-er-Päckchen gegengleich näht, um ein Zick-Zack-Muster zu erhalten.

Auf diesem Foto liegen schon jeweils zwei 12-er-Päckchen rechts auf rechts zusammen:


An jeweils zwei gegengleiche Päckchen habe ich mein Lineal so angelegt, dass die Ecken übereinanderliegen. Sieht man, wie ich das meine?


Die Linie habe ich mit einem Stift markiert und gut abgesteckt. Auf dem Foto sieht man übrigens gut, dass ich alle Nahtzugaben auseinandergebügelt habe. Diese Arbeit muss man sich leider machen, damit nicht am Ende überall Knubbel sind ;-)


An meiner angezeichneten Linie habe ich die Päckchen dann mit der Overlock zusammengenäht. Ohne Overlock geht das natürlich auch, aber so sparte ich mir das abschneiden der übrig gebliebenen Ecken:


Und so hübsch sieht das dann schon aus, die Zusammensetzung der Streifen ist übrigens zufällig:


Und auch hier wieder: bügeln, bügeln, bügeln...


Die nächsten Päckchen liegen bereit:


 Hier habe ich schon alle Päckchen zusammengefügt, es sind sechs quer und vier lang. Auch hier habe ich jeweils die Päckchen übereinandergelegt, angezeichnet, gesteckt und genäht:


Leider fehlt hier ein Zwischenschritt, nämlich der, wie Top und Unterseite ausgelegt und gesteckt werden. Ich habe Fleece-Meterware für die Rückseite genommen. Ohne Vlies dazwischen, das wäre zu schwer und auch zu warm geworden. Naja, der Schritt ist wie üblich: Rückseitenstoff auslegen und Top obendrauf, von der Mitte aus zu allen Seiten hin streichen und stecken.

Auf diesem Foto füge ich Top und Fleece zusammen, ich habe nur die waagerechten und die senkrechten Nähte im Nahtschatten genäht, also genau da, wo schon die Naht war:


Der Schritt ist immer sehr anstrengend, weil die Riesendecke irgendwie unter der Nähmaschine durch muss. Danach bekam meine Decke eine Pause. Ihr seht am unteren Rand, dass das noch zackig ist, die Seiten habe ich anschließend noch begradigt:


Anschließend habe ich noch einmal mit der Overlock rund um die Decke genäht:


Zum Schluss brauchte meine Decke noch eine ordentliche Einfassung, ich hatte noch Streifen übrig und habe diese zu einem langen Streifen von ca. 7 m aneinander genäht:




Diesen langen Streifen habe ich dann längs halbiert und gebügelt und anschließend auf der Vorderseite rundum festgesteppt. Ich muss jetzt nicht erklären, wie das an den Ecken geht, oder?


Das sieht doch schon mal ordentlich aus:



 Über das lange Pfingstwochenende waren wir im Sauerland und ich hatte genug Zeit, die Einfassung auf der Rückseite mit der Hand festzunähen, so dass man keine Naht sieht. Das ist mir immer am liebsten, muss aber natürlich nicht sein.

Und so sieht meine Decke fertig aus, 2 m x 1,34 m groß:


Mit der Decke habe ich es mir recht einfach gemacht und ich fürchte die Profi-Quilterinnen lachen mich aus, aber für mich zählt das Ergebnis und das ist wirklich schön geworden.

Ich habe übrigens ziemlich genau eine Woche gebraucht, neben meinem 35-Stunden-Job und dem, was man außer nähen und arbeiten so alles erledigen muss.
Das ging also recht schnell!

Ich würde mich freuen, wenn ich die eine oder andere mit meinem Beitrag motivieren kann, sich auch einmal an eine solche Decke ranzutrauen. Berichtet Ihr mir dann bitte?

Verlinkt mit: After Work Sewing *klick*
Lovely Precuts Linkparty *klick*

Außerdem möchte ich mich mit diesem Beitrag beim Sommer-Wichteln bei Nahtaktiv *klick* anmelden.

Kommentare:

  1. Boahhhh.....wie toll!!!! Ich habe auch noch zwei Jelly Rolls hier liegen.....weiß noch nicht, was ich daraus mal nähen werde! Aber so ein Mega-Projekt traue ich mir nicht zu!
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch, trau dich ruhig, es ist soo toll am Ende so eine wunderschöne große Decke zu haben! Und mega ist die Größe, nicht die Arbeit :-)

      Löschen
  2. Wow ist ie wunderschoen geworden. Ich hab auch 2 solche da liegen und wenn ich dann die schoene Decke sehe wuerde ich am liebsten sofort loslegen, aber ob ich mir da druebertrauen soll? Auf jeden Fall vielen Dank fuer die tolle Anleitung.
    LG
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Glaub mir, es ist wirklich nicht so viel Arbeit, wie du denkst, und am Ende so eine schöne große Decke zu haben, ist wirklich toll!

      Löschen
  3. Was für eine tolle Decke <3 Die Knallerfarben kommen so richtig gut zur Geltung. Danke für die Anleitung. Ich würde mich freuen, wenn du sie bei meiner "Lovely Precuts - Linkparty" (http://www.fabulatoria.de/2016/01/lovely-precuts-linkparty/) verlinken würdest.

    Liebe Grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Carmen! Verlinkt habe ich schon, danke für den Hinweis :-)

      Löschen
  4. Super toll Deine Decke und Danke fürs Zeigen. Es macht echt Mut, denn alle Arbeitsschritte sind nicht schwer nur lange und viel. Ich habe schon einige Fleecestoffe/Decken hier um meine Stoffreste zu verarbeiten. Habe auch schon mal mit einer JerseyResteDecke begonnen... andere Dinge kommen aber immer dazwischen. LG Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, ich bin auch ganz happy mit meiner Decke :-)

      Löschen
  5. Liebe Heike,
    Deine Decke ist der Hammer und wenn man bedenkt, ist eine Woche wirklich schnell, super
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, oder? Vielen Dank, ich bin auch echt happy mit meiner Sommer-Kuschel-Decke!

      Löschen
  6. Wow, da kann ich mich nur anschließen.
    Die Decke sieht so toll aus.
    Ich habe meine zwei Teile immer noch nicht mit Vlies und Gegenseite bestückt.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Birgit! Nun aber mal ran, die meiste Arbeit hast du ja schon hinter dir :-)

      Löschen
  7. Ich find die mega schön!!! Aber aus den kleinen Stoffstücken...puh...wenn ich mal viel Zeit hab ;-)
    GlG Claudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ja, Zeit hab ich ja ;-) Wo jetzt alle Taschenspieler-Taschen genäht sind

      Löschen
  8. Liebe Heike,
    die Decke sieht so klasse aus! Sie gefällt mir richtig gut.
    Ich hoffe nur, dass du sie bald nicht mehr brauchst und erst im Herbst wieder hervor holst ;-))
    Liebe Grüße, Britta

    AntwortenLöschen
  9. Die Decke ist echt der Hammer liebe Heike, sooo schön!
    Irgendwie klingt es für mich Laien trotzdem nach jeder Menge Arbeit ... und ne Jelly Roll hatte ich auch noch nie ... danke fürs Zeigen der Schritte!

    Allerliebste Grüße
    Helga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Jelly Rolls MUSSTE ich kaufen, die sahen so schön aus. Tja, und dann musste ja auch was draus gemacht werden.
      Danke für deinen lieben Kommentar!

      Löschen
  10. Die Decke ist wunderschön geworden und sicher toll zum einkuscheln. Du warst ja unglaublich schnell damit fertig.
    Liebe Grüsse
    Angy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Angy!
      Ja, ich bin ungeduldig ;-)

      Löschen
  11. Wie du neben deinem Job noch so viel Schönes nähen kannst, ist bewundernswert. Mein Dresden Plate Quilt liegt seit Monaten bzw. Jahren nur herum, da hätte ich auch besser Jelly Rolls vernäht.
    LG Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Carmen, danke für deinen lieben Kommentar :-) Ich habe eine Häkeldecke, die schon lange rumliegt, wer weiß, ob die mal fertig wird...

      Löschen
  12. Auch mich siehst du begeistert.
    Viel Spaß mit deiner Neuen. ;-)
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ines, selbst von dir ein Lob! Vielen, vielen Dank, ich freu mich...

      Löschen
  13. Hey Heike, du hast eine wunderschöne Decke genäht! Und du kannst richtig stolz darauf sein! Hut ab, wie du das Alles neben der Arbeit und dem anderen *Kleinkram* hinbekommst!
    Ganz liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  14. Tolles Muster gibt's ab! Super schön... bei Gelegenheit wäre dies eine Möglichkeit! Bisher war ich zwar etwas geizig für ein Jelly Roll, weil ich nicht so recht wußte, was ich überhaupt außer Streifen nebeneinander nähen könnte.
    Liebe Grüße,
    Betty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Betty, danke!
      Die Jelly Rolls waren auf der h+h ein wenig günstiger zu bekommen ;-)

      Löschen
  15. Deine Decke ist wunderschön geworden,liebe Heike und vielen Dank für die tolle Anleitung. Leider kann ich dir nicht versprechen, ob ich mir auch so eine Decke nähen werde, aber wenn, dann bekommst du sie gezeigt ; )) Hab ein schönes Wochenende, liebe Grüße von Miri

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Heike,
    schön, dass Du die Anleitung geschrieben hast! So kann ich mir alles viel leichter erklären. Die Decke ist ein Traum geworden ~ und mal eben schnell wäre die wohl bei mir nie fertig.

    Lieben Gruß

    Britta

    AntwortenLöschen
  17. Mensch Heike,
    das ist ja mal ne super Idee und hört sich glatt so an, als ob ich Patchwork-Honk mir doch mal ne Decke machen könnte.
    Deine sieht richtig toll aus! <3
    GLG
    Kati

    AntwortenLöschen
  18. Oh wie schöööööön ...das sieht einfach so toll aus...irgennd wann trau ich mich auch mal ..lach.
    Viel Freude wünsche ich dir damit.

    Liebste Grüße
    Vera

    AntwortenLöschen
  19. Oh wie schöööööön ...das sieht einfach so toll aus...irgennd wann trau ich mich auch mal ..lach.
    Viel Freude wünsche ich dir damit.

    Liebste Grüße
    Vera

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Heike,
    WOW, ich bin total begeistert von deiner Patchworkdecke. Sie ist soooo schön geworden! Ich bin auch Anfängerin und habe allerdings gerade erst mit dem Papier Piecing begonnen. Mein Töchterchen hat aber schon angefragt, ob ich ihr eine Decke für ihr Bett nähe. Das wäre ein toller Anfang! *Freu*
    Schön dich hier beim Sommerwichteln gefunden zu haben, ich mache auch mit.

    Herzliche Grüße,
    Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Annette, danke für deinen lieben Kommentar. Ich schau gleich mal bei dir vorbei.
      LG
      Heike

      Löschen
  21. Wunderschön geworden!!!
    Bisher habe ich mit Jelly Rolls nicht wirklich soviel anfangen können.
    Aber jetzt werde ich mich unschauen nach einem passenden für mich!
    Ich freu mich schon richtig drauf!!!

    Ganz liebe Grüße
    Ina

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Heike,
    Dein Quilt ist bezaubernd und so richtig sommerlich. Auf die Idee bei Patchworken die Overlock einzusetzen wär' ich im Leben nicht gekommen.
    LG, Birgit

    AntwortenLöschen

♥ Ich freue mich über jeden Kommentar ♥

n